Beschreibung

Kinderstück von Erpho Bell für Menschen ab 8 Jahren
Uraufführung am 7. Mai 2021
Ort: Theaterladen des Treibkraft.Theaters (Am Stadtbad 4, Hamm)

Etwas stimmt nicht im System. Der Kreislauf funktioniert nicht mehr – was hat ihn aus dem Konzept gebracht? Wie kriegen wir das wieder hin? Zwei Sanitärtechniker*innen widmen sich der Störung. Hier irgendwo muss der Fehler sein. Aber wo? Und dabei unter Corona-Bedingungen zu arbeiten ist nicht einfach. Überhaupt ist das Zusammenleben mit Blick auf unsere Verantwortung gegenüber der Natur schwierig. Nur Probleme, Probleme, Probleme… und doch gibt es Hoffnung. Die Tiere, Pflanzen und Elemente haben sich etwas überlegt: Wenn die Menschen einfach nur glücklich sind, dann müsste doch alles besser werden! Dann muss der Mensch die Natur nicht weiter ausbeuten. Also schicken sie ihren besten Fisch, der soll den richtigen Weg finden. Und er ist dafür mit allen Lizenzen ausgestattet – alles ist möglich, wie im Märchen. Also los: Die Suche nach dem Glück muss gelingen. Die beiden Sanitärtechniker*innen geben alles. Dazu kommt da noch der Pelikan Friedrich, der schon so einiges mit den Menschen erlebt hat. Und dann ist da noch das Virus…

Das Kinderstück von Erpho Bell erzählt über die Hoffnung auf eine Zukunft im Einklang mit der Natur. Als Grundlage dient das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ der Gebrüder Grimm. Für das Treibkraft.Theater hat Bell eine Aktualisierung mit viel Humor geschrieben. Bei der Inszenierung der Uraufführung wird er von der Figurenspielerin Hendrikje Winter als Ausstatterin und von dem Musiker Roman D. Metzner unterstützt. Es spielen die Figurenspielerin Paula Zweiböhmer und der Schauspieler Matthias Damberg. Die Premiere wird am 7. Mai 2021 im Theaterladen des Treibkraft.Theaters (Am Stadtbad 4) stattfinden.

Es spielen Paula Zweiböhmer und Matthias Damberg
Inszenierung & Text: Erpho Bell
Ausstattung & szenische Beratung Figurenspiel: Hendrikje Winter
Musik & Sound: Roman D. Metzner
Projektleitung: Matthias Damberg
Grafik: Eva Künzel (http://www.evakuenzel.de)

Das Theaterprojekt „mehr mehr mehr“ wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.
Kooperationspartner sind in diesem Projekt die Stadt Hamm und Bianca Hüsken Immobilien.

Daten

Kategorie

Aktuelle Produktionen

Premiere

1. Januar 1970